Barkeeper Porträt #1: Martin Bieringer

Barkeeper Porträt #1: Martin Bieringer
31. Mai 2019 Jakob Ludwig

Ohne Bars keine Drinks und ohne Drinks keine Bars. So simpel es klingt, so wichtig ist es sich darüber im Klaren zu sein, wie trist doch ein Leben ohne die schönen Abende am Tresen wäre… ohne das gesellige Beisammensein bei einem guten Cocktail, ohne die verhockten Nächte mit guten Freunden oder Fremden die am gleichen Abend auch zu Ersteren wurden, ohne die tiefsinnigen, oberflächlichen Gespräche bei ein bis drei kühlen Getränken. Kurz gesagt ein Leben ohne „Prost“ und „Cheers“ – nein, das wollen wir uns gar nicht vorstellen. Und aus diesem Grund möchten wir Euch in unserer neuen Blog-Reihe die Menschen vorstellen, ohne die es uns vermutlich gar nicht gäbe. Menschen, die für uns Nachtschwärmer bis in die Morgenstunden unermüdlich leckere Drinks zaubern, die neue Rezepte erfinden und uns unvergessliche Abende bescheren. Jenen Menschen möchten wir in unserem Blog ab sofort eine Plattform bieten, um sie ans Tageslicht zu holen, sie Euch ein bisschen näher zu bringen und uns auch einfach mal gebührend bei Ihnen zu bedanken!


 

Martin Bieringer Barkeeper Porträt James T. Hunt x THE DUKE Gin

In der ersten Ausgabe unserer Barkeeper Porträts dürfen wir Euch nicht nur einen sehr charmanten und talentierten jungen Mann vorstellen, sondern gleich mit dazu noch zwei seiner selbst kreierten Cocktails. Wir haben Martin Bieringer in seinem zweiten Zuhause, dem James T. Hunt in der Münchner Maxvorstadt besucht und dabei ein paar spannende Dinge über ihn und sein Leben erfahren.

Martin Bieringer Barkeeper Porträt James T. Hunt x THE DUKE Gin

Im belebten Münchner Studentenviertel liegt mitten im urbanen Trubel eine angenehm bescheidene Bar, die den meisten neuen Erstsemester-Studenten trotz der zentralen Lage und der kleinen Tische auf dem Gehweg nicht direkt auffällt. Verstecken muss sich das James T. Hunt jedoch überhaupt nicht. Sehr lässig kommt die Bar daher, geschmackvoll und ungezwungen eingerichtet fühlt man sich direkt wohl. Das liegt zu großen Teilen natürlich auch an dem freundlichen Barkeeper und Betriebsleiter Martin Bieringer, der uns mit einem breiten Grinsen empfängt. Vergnügt präsentiert er viele kleine Papierflieger, die er eigens in der Nacht zuvor gefaltet hat – als Deko, verrät er uns mit einem Augenzwinkern, für die Drinks, die er mit dem THE DUKE Munich Dry Gin und LION’s Vodka für uns ins Leben gerufen hat.

Bevor Martin für unser Barkeeper Porträt aus dem Nähkästchen plaudert wird erstmal gemixt. Mit flinken Fingern entstehen in professioneller Gelassenheit zwei Drinks, die der Mixologe mit unseren Destillaten entwickelt und auf seine Karte genommen hat. Die Rezepte zum Nachmixen findet Ihr weiter unten in diesem Blog.

Mit den zuvor von Martin gemixten Cocktails setzen wir uns auf die hellbraune Ledercouch und in einem angenehmen Gespräch wird schnell klar, dass uns jemand gegenüber sitzt, der sehr genau weiß wovon er spricht.

 


THE DUKE Destillerie: Lieber Martin, Du bist seit einem Jahr Betriebsleiter im James T. Hunt. Was war Dein Berufswunsch als Kind?

Martin Bieringer: Ich wollte Erfinder werden.

 

Das hat ja irgendwie geklappt – Du erfindest immer neue Rezepte. Auf welchem Weg bist Du in die Gastro gelangt?

Ich habe 2013 meinen Abschluss zum Steuerfachangestellten gemacht, aber schon im Jahr davor angefangen in der Gastro zu arbeiten. Während meines Studiums für Kommunikationswissenschaften (2015 – 2018) hab‘ ich im Barroom als Bartender gearbeitet – geil war’s! Seit Ende 2017 schreibe ich nebenbei für die Mixology und nach einem kurzen Zwischenstopp im Trisoux bin ich seit Juni letzten Jahres Betriebsleiter im James T. Hunt.

 

Was macht Dir an Deiner jetzigen Tätigkeit in der Gastronomie am meisten Spaß?

Ich kann meine Kreativität nirgendwo so sehr rauslassen wie bei diesem Job und das macht mir unfassbar viel Spaß.

 

Was war Dein bisher größter Erfolg?

Als ich in der F-Jugend beim FC Stern in München die Meisterschaft gewonnen habe.

 

Auf was könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten?

Auf meine Spezl.

 

Warum steht THE DUKE Gin in Deiner Backbar?

Es gibt meiner Meinung nach mittlerweile viel zu viele Gins auf dem Markt, aber der THE DUKE Gin ist einer, den man als Münchener Bar schon allein auf Grund der Regionalität einfach da haben muss. Die Gäste Fragen auch aktiv nach ihm.

 

Welcher Drink geht für Dich immer?

Ein klassischer Americano.

 

Wofür würdest Du Morgens ganz früh aufstehen?

Für frische Semmeln und den DHL Postboten.

 

Wie sieht ein freier Tag bei Dir aus?

Entspannungsmodus 5000, mit Freunden treffen, Karten spielen (Watten).

 

Wenn Du einen Wunsch an die Barszene frei hättest, welcher wären es?

Mehr Entspannung. Alle müssen sich viel mehr chillen und einfach mal weniger palavern. (Anm. d. Red.: das umgangssprachliche Verb palavern bedeutet, dass jemand scheinbar endlos lang redet, ohne nützliche oder inhaltsreiche Informationen zu liefern.)

 

Plauder‘ ein bisschen aus dem Nähkästchen –  was ist Deine verrückteste Gastro-Story?

Mir ist in Barroom beim Shaken der Shaker rückwärts aus der Hand und straight durch die Eingangstür raus geflogen.

Und eine passend zum THE DUKE fällt mir auch gerade ein: Neulich haben sich einige Gäste immer wieder Tonic und Eis nachbestellt. Wir haben uns über die Bestellung ein wenig gewundert und irgendwann doch mal genauer hingesehen und festgestellt, dass Sie sich eine Flasche THE DUKE Gin aus unserem Lager geklaut haben und diese ganz genüsslich bei uns in der Bar getrunken haben.

 

Hast Du eine Bitte an Deine Gäste?

Mensch vs. Maschine – spreaded mehr Liebe! Und EC-Zahlung geht NICHT schneller als Bar-Zahlung! Bitte nehmt das mit rein.


 

So, und jetzt zum flüssigen Teil. Das Thema CBD ist ja seit einiger Zeit in aller Munde und sorgte erst kürzlich (vor allem im traditionsbewussten Freistaat Bayern) wieder für Schlagzeilen. Martin Bieringer und wir von der THE DUKE Destillerie haben uns davon jedoch nicht beirren lassen und Martin hat einen CBD Cocktail entworfen, der die letzten Zweifel am Thema CBD in Drinks getrost aus dem Weg räumen dürfte. Wir dürfen vorstellen: „Fly High“

 

 

 

Fly High CBD Cocktail Martin Bieringer THE DUKE Gin

Fly High

ZUTATEN:

4,5 cl THE DUKE Munich Dry Gin

½ Barlöffel CBD-Blüten-Infused Quittenmarmelade

1 Dash Zitronensaft

Sodawasser

Garnish: 1 Drop CBD Öl auf selbstgebastelten Papierflieger

 

ZUBEREITUNG:

Vorbereitung CBD-Blüten-Infused Quittenmarmelade: CBD Blüten mit dem Stabmixer in die Quittenmarmelade zerkleinern anschließend absieben.

THE DUKE Munich Dry Gin, Zitronensaft und Quittenmarmelade im Longdrink Glas miteinander verrühren, Eiswürfel ins Glas geben, mit Soda auffüllen und nochmals umrühren. Einen Tropfen CBD-Öl auf den selbstgebastelten Papierflieger geben und auf einem Holzstäbchen ins Glas geben.


 

Auch bei Martins zweitem Signature Drink bleibt es fruchtig, diesmal mit unserem Münchner LION’s Vodka und einer ausgefeilten Balis Limonaden-Koriander Reduktion. Nicht nur an einem warmen Sommerabend sehr zu empfehlen.

Green Lion’s

ZUTATEN:

6 cl LION’s Vodka

2 cl Balis Limonaden-Koriander Reduktion

2 cl Zitronensaft

1 Dash Eiweiß

Garnish: ½ Passionsfrucht zum Löffeln

 

ZUBEREITUNG:

Balis Limonaden-Koriander Reduktion: Balis Limonade mit frisch geschnittenem Koriander 45 Min. leicht köcheln lassen. Anschließend Flüssigkeit vom Koriander abseihen und abkühlen lassen.

Alle Zutaten auf Eis shaken und in ein mit Eis gefülltes Longdrink Glas geben. ½ Passionsfrucht dekorativ auf dem Drink drapieren.


 

 

 

Green Lion's Vodka Cocktail Martin Bieringer James T. Hunt

Wer Lust hat die Drinks vom Urheber selbst gemixt zu bekommen, weiß jetzt wo man sie bekommt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Nun bleibt nicht mehr viel zu sagen außer ein riesengroßes Dankeschön an Martin Bieringer für das aufgeschlossene Gespräch! Es war bestimmt nicht das Letzte und wir sind gespannt was wir in Zukunft noch von Martin zu hören bekommen.

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*